Cape Range National Park

Schnorcheln am Ningaloo Reef

Das hat uns gefallen:
  • Die Hauptattraktion des Parks liegt unter Wasser: das Ningaloo Reef. Hier kann man stellenweise direkt vom Strand aus losschnorcheln. Die schönsten Stellen:
  • Turquoise Bay: Hier kann man sich mit der Strömung treiben lassen. Vom Parkplatz 300 m nach Süden am Strand entlang gehen, dort 30-50 m rausschwimmen und sich von der Strömung nach Norden treiben lassen. Vor der sandigen Landzunge wieder aussteigen (Vorsicht! An der Öffnung des Riffs hinter der Landzunge gefährliche Strömung!). Man sieht Korallen aller Art, und eine unglaubliche Vielfalt von Fischen! Leider kein Camping möglich.
  • Pilgramunna South: Wer hier campt, hat Glück und kann direkt vom Campingplatz aus losschwimmen.
  • Infos zu den Campingplätzen und Schnorchelstellen am besten aktuell im Visitor Center abholen. Wer alles über Haie wissen will, fragt den Ranger dort, und bekommt einen halbstündigen Vortrag, mit dem Fazit, daß es zwar viele Haie gibt, aber noch nie was passiert ist. No worries!
  • Auch an Land hat der Park einiges zu bieten: Yardie Creek Canyon am südlichen Ende ist der landschaftliche Höhepunkt, und es gibt viele Tiere zu sehen: Känguruhs, Emus, usw..
Übernachtung:
  • Es gibt 17 Campingplätze im Park, meist jedoch nur mit wenigen Stellplätzen
  • Pilgramunna ist besonders begehrt, da man hier direkt schnorcheln kann (6 Plätze).
  • Etwas nördlich ist Kurrajong (11 Plätze). Auch sehr schön, aber das Wasser ist wegen des (sehr schönen) Sandstrands zu trübe zum schnorcheln.
    GPS : Süd: 22.179.830 Ost:113.859.100
Hinweise:
  • Die Zufahrt über Exmouth ist komplett asphaltiert
  • Wer einen geeigneten 4WD hat, kann den Coastal Track von Coral Bay her fahren. Aber: der Yardie Creek muß durchquert werden, vorher über den Wasserstand erkundigen.

Fotos: Nächste Etappe Vorige Etappe Routenseite Startseite

Im Nambung NP

Turquoise Bay
Mördermuschel

Vlamingh Head am nördlichen Parkeingang

Turquoise Bay
Eine Mördermuschel